FLENDER-FLUX®-Dachbegehungssysteme und Laufanlagen

Produkt von Wilhelm Flender GmbH & Co. KG

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihr Anliegen

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Hallenplan

Bitte wählen Sie einen Stand aus.

Herborner Str. 7-9
57250 Netphen
Deutschland

Telefon / Fax: anzeigen
Telefon: +[49] (02737) 59350
Fax: +[49] (02737) 640

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von FLENDER-FLUX®-Dachbegehungssysteme und Laufanlagen

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Produktbeschreibung


Unsere Dachbegehungssysteme sind die perfekte Lösung für das Betreten von geneigten Dächern, universell einsetzbar auf fast allen gängigen Dachziegel- und Dachsteinmodellen, Schiefer- und Schindeldeckungen, Faserzementwellplatten und Stehfalzdeckungen.
Gitterrost Begehungsanlagen mit Geländer für geneigte und flache Dächer runden unser Dachbegehungssystem ab.

Wir arbeiten mit BIM!
https://flender-flux.partcommunity.com/3d-cad-models/

Welches System ist zur Dachbegehung einzusetzen?
FLENDER-FLUX hat sich mit diesem Thema auseinandergesetzt und seine Laufanlagen B 500 auf die neuesten Normen abgestimmt und angepasst.
Die Dachbegehung an sich, kann unterschiedliche Verwendungszwecke erfüllen. Verwendungszwecke hinsichtlich Begehen von schlecht oder kaum begehbaren Dachflächen, für Wartungsarbeiten oder auch Systeme mit der Funktion eines zweiten Flucht- oder Rettungswegs.
Welches System benötigt wird, ist abhängig von der Dachfläche, geneigt oder flach, wie dem oben genannten Verwendungszweck, Wartungs- oder Rettungsweg.
Für die Planung und Dimensionierung einer Dachbegehung kommen je nach Verwendungszweck verschiedene Normen, sowie Landesbauordnungen und die jeweiligen kommunalen Zusätze zur Anwendung. Grundsätzlich wird jedoch nach zwei normativen Gesichtspunkten unterschieden:
1. DIN EN 516/ DIN 4426 - Wartungswege (f. z. B. Instandhaltung, Inspektionen)
2. DIN 14094 - Flucht- und Rettungswege (als zweiter Rettungsweg)

Die DIN EN 516 umfasst die Dimensionierung von Werkstoffen, Maßen und die Prüfung der in der Norm verankerten Belastungen.
Auf Grundlage der Norm DIN 14094 werden Flucht- und Rettungswege auf Flach- und Steildächern geprüft. Darin enthalten sind Werte für die Belastbarkeit der Anlage und die Dimensionierung der Laufrostbreite und Geländerhöhen, in Abhängigkeit der Gesamtanlage. Wichtig dabei ist, dass es sich bei Rettungswegen um keine Verkehrswege (Wartungswege) handelt und diese nur in Ausnahmefällen zu nutzen sind.

Die Unterschiede....
Die bauliche Unterscheidung von Wartungs-, Flucht- und Rettungswegen beziehen sich auf bestimmte Merkmale: Ein Wartungsweg kann durch Laufrostanlagen mit Stufen und/oder Podest ausgeführt werden und muss den technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) entsprechen, wobei die Dimensionierung der Laufrostanlage mit Stufen und Podest zur DIN 14094 wesentliche Unterschiede aufweist: So ist z. B. bei einem Flucht- und Rettungsweg im Gegensatz zum Wartungsweg eine Fußleiste notwendig und ein breiteres Podest. Weitere Unterschiede sind in der Stufenlänge, Geländerhöhe, Knieleiste zu sehen.
FLENDER-FLUX hat für seine Kunden eine Anfragen-Checkliste entworfen, um vor der Ausführung einer Laufanlage sicherzustellen, dass alle wichtigen normrelevanten Details abgeklärt werden.